26. September 2015

Arbeitstagung der FPÖ NÖ: Mit Politik am Bürger am Weg zu Platz 2 im Land!

 

Freiheitliche werden sich verstärkt für leistbares Wohnen und ländlichen Raum einsetzen

Am 25. und 26. September hielt die FPÖ NÖ in Lanzenkirchen eine Arbeitstagung von Führungsspitze und Bezirksparteiobleuten ab. Dabei wurden thematische Weichenstellungen und Schwerpunkte für die weitere politische Arbeit im Land getroffen weitere Maßnahmen zum Infrastrukturausbau der freiheitlichen Landesgruppe erarbeitet.

„Viele Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher erlangen mit ihrem Einkommen kein Auskommen mehr, der finanzielle Aufwand für zahlreiche Dinge des alltäglichen Lebens ist in den letzen Jahren massiv angestiegen. Vor allem das Thema Wohnen stellt viele Bürger und besonders Familien vor große Probleme. Gerade hier wollen wir Freiheitlichen mit unserer Politik auf allen Ebenen ansetzen: Es braucht sowohl eine Senkung der hohen Mieten als auch eine Reduzierung der Betriebskosten, nachdem die Gebühren für Wasser, Müll und Kanal in der Vergangenheit geradezu explodiert sind. Wohnen muss wieder leistbar werden. Weiters wollen wir dem Ärztemangel, der die Gesundheitsversorgung in Landgemeinden gefährdet, entgegenwirken und die Ausdünnung des Nahverkehrs, wie sie derzeit von der ÖVP betrieben wird, stoppen", führt FPÖ NÖ- Landesparteiobmann NAbg. Dr. Walter Rosenkranz einige Themen der Arbeitstagung aus.

Die NÖ Freiheitlichen würden in diesen Bereichen ihre Aktionen und Initiativen verstärken umso den erfolgreichen Weg in Richtung Platz 2 bei der Landtagswahl 2018 fortzusetzen. Dahingehend sollen auch die Parteistrukturen weiter ausgebaut werden.

„Wie im Bund ist auch in Niederösterreich ein verstärkter Zuspruch der Bevölkerung zur freiheitlichen Politik, welche die Herausforderungen unserer Zeit anspricht und konstruktive Lösungsvorschläge anbietet, spürbar. Mit den Ergebnissen dieser zweitägigen Klausur konnten daher weitere Weichenstellungen getroffen werden, um 2018 zur zweitstärksten politischen Kraft im Land zu werden. Denn wir sind den Bürgern im Wort und leben Heimat!", schließt der freiheitliche Landesparteiobmann.

 
 
zurück


Hafenecker ad Laimer: Mit rot-grüner Wahlkampfallianz vertreibt die SPÖ ihre letzten aufrechten Parteigänger

Wie man von einer staatstragenden Partei zur fünften Kolonne der Grünen mutiert, sieht man in Niederösterreich