25. Mai 2012

KO Waldhäusl: Frostschäden allen Landwirten gänzlich durchs Land abgelten!

 

LH Prölls 5 Millionen-Sofortpaket ist Tropfen auf heißen Stein, FPÖ fordert komplette Entschädigung aus NÖ Katastrophenfonds

Das Sofortpaket des Landes NÖ für von den Frostschäden betroffene Landwirte ist für FPNÖ-KO Gottfried Waldhäusl zwar grundsätzlich begrüßenswert, nur seien „5 Millionen Euro eindeutig zu wenig".

„Die NÖ Landwirtschaft erlitt Frostschäden in der Höhe von rund 25 Millionen Euro, da sind die von LH Pröll angekündigten 5 Millionen Euro an Hilfsgeldern nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Noch dazu sollen die betroffenen  Bauern diese erst ab einem Ernteausfall von 30 Prozent beanspruchen können.  Wir Freiheitlichen fordern, dass allen Landwirten die erlittenen Frostschäden  aus dem Katastrophenfonds des Landes  abgegolten werden. Von uns wurde auch schon ein dementsprechender Antrag im Landtag eingebracht, denn nur diese Maßnahme kann die Existenz der schwer geschädigten landwirtschaftlichen Betriebe sichern!", so Waldhäusl, der Prölls jetziges Handeln auf den am Anfang dieser Woche eingebrachten FP-Antrag zurückführt.

Allgemein Kritik in diesem Zusammenhang übt der Klubobmann an der zu niedrigen Dotierung der Katastrophenhilfe im NÖ Budget durch die ÖVP.

„Wie schon im Vorjahr so sehen die NÖ Schwarzen auch heuer wieder einen viel zu geringen Betrag im Budget für den Katastrophenschutz vor.  Gerade wenn es aber um die Sicherheit und Unterstützung unserer Bürger in Notsituationen geht,  ist Einsparen eindeutig  fehl am Platz. Naturkatastrophen, wie dieser unerwartete Frosteinbruch, zeigen dies ganz klar auf!", schließt KO Gottfried Waldhäusl.

 
 
zurück


FP-Hafenecker: Luftraum-Novelle muss für Bevölkerung, Wirtschaft und Flugsport akzeptabel sein!

FP-Antrag für Neuverhandlungen gemeinsam mit Flugsport und -interessensvertretung von SPÖ & ÖVP abgelehnt