Skip to main content
19. April 2019

FP-Huber: Mikl-Leitner muss Personalmangel in Uniklinikum St. Pölten beenden!

FPÖ NÖ hinterfragt mögliche Parteibuchwirtschaft

„Man kann nach der bekannt gewordenen Personalsituation im Universitätsklinikum St. Pölten nicht einfach zur Tagesordnung übergehen“, zeigt sich Klubobmann Ing. Martin Huber besorgt über die Strukturmängelanzeige des dortigen Betriebsratsvorsitzenden. „Die Gesundheit der Patienten, aber auch der Mitarbeiter darf nicht aus wirtschaftlichen Überlegungen der ÖVP NÖ aufs Spiel gesetzt werden!“, mahnt Huber. Die FPÖ NÖ fordert die Sicherstellung bestmöglicher medizinischer Versorgung für Niederösterreich.

 

„Wie nun bekannt wurde, sollen Bewerber trotz Personalmangels aufgrund der ‚falschen‘ Parteizugehörigkeit abgelehnt werden“, berichtet Huber. „Dieser unerträglichen Parteibuchwirtschaft in Niederösterreich muss schleunigst ein Ende gesetzt werden. Wenn es um die Gesundheit unserer Landsleute geht, darf Politik keine Rolle spielen!“, fordert Huber volle Aufklärung. „Landeshauptfrau Mikl-Leitner darf nicht länger tatenlos zusehen, die Landeskliniken-Holding muss umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Personalnotstandes setzen!“


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.