Skip to main content
09. Jänner 2019

FP-Huber: Verwenden NÖ Landeskliniken Uralt-Prothesensysteme? – Patienten flüchten in andere Bundesländer!

FPÖ NÖ fordert volle Aufklärung bei medizinischen Ausschreibungen

„Es kann nicht sein, dass in Niederösterreich entgegen modernen OP-Techniken ein über 30 Jahre altes Hüftprothesenmodell verwendet wird“, so Klubobmann Ing. Martin Huber über aktuelle Informationen von Betroffenen. „Patienten flüchten in ein Krankenhaus in einem anderen Bundesland, da dort auf dem neuesten Stand der Technik behandelt wird. Dies schafft eine Zwei-Klassen-Medizin für die niederösterreichischen Patienten“, weiß Huber. Die FPÖ NÖ fordert die Sicherstellung bestmöglicher medizinischer Versorgung für Niederösterreich.

 

Eine Ausschreibung der Landeskliniken-Holding für Prothesensysteme ging vor wenigen Jahren an eine Firma aus Mödling. „Die damaligen Produkte begünstigten aufgrund der Operationstechnik eine rasche und unproblematische Heilung“, berichtet Huber. Recherchen zufolge wurde besagte Ausschreibung 2018 wiederholt und EU-weit veröffentlicht. „Den Zuschlag soll dieses Mal ausgerechnet eine ausländische Firma bekommen haben, welche in Skandale um fehlerhafte Hüftprothesen verwickelt war!“, ist Huber alarmiert.

 

„Wir werden den Vorwürfen konsequent nachgehen“, kündigt Huber weitere Schritte an. „Gerade in einem heiklen Bereich wie der gesundheitlichen Versorgung darf es durch wirtschaftliche Überlegungen nicht zu einer Verschlechterung für die Niederösterreicher kommen“, so Huber. „Volle Aufklärung rund um die medizinischen Ausschreibungen der NÖ Landeskliniken-Holding ist das Gebot der Stunde!“


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.