Skip to main content
06. Dezember 2018

FP-Schuster: Einschlägiges Berufsverbot für Sexualstraftäter!

FPÖ NÖ für gesetzliche Orientierung am Vorbild Schweiz

„Wer sich einmal an Kindern vergangen hat, darf nicht weiter seinem gewohnten Beruf nachgehen!“, so FPÖ-Familiensprecherin LAbg. Vesna Schuster. In der Schweiz muss ein Gericht bei sexuellem Missbrauch von Minderjährigen ab 2019 zwingend ein lebenslängliches einschlägiges Tätigkeitsverbot aussprechen. „Von unseren Nachbarn kann man sich nicht nur in Sachen direkter Demokratie etwas abschauen" sagt Schuster.

 

Die FPÖ NÖ fordert eine Angleichung der derzeitigen gesetzlichen Regelung an die Schweiz. „Der aktuelle Strafrahmen entspricht bei weitem nicht der Schwere der Tat“, sagt Schuster über das in Österreich mögliche Tätigkeitsverbot von mindestens einem bis höchstens fünf Jahren. „Der Schutz unserer Kinder vor Sexualstraftätern muss in unserer Gesellschaft absolute Priorität haben!“


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.