Skip to main content
10. Oktober 2017

FP-Huber: Islamistische Drohungen gegen uns und unsere Kinder zeigen ÖVP-Totalversagen!

FPÖ Abgeordneter zahlt 500 Euro für Hinweise, die Islamisten-Sprayer überführen

Allahu Akbar…bomb the kids“, steht – nach einer aktuellen Nacht- und Nebelaktion - auf einer Skaterrampe in Ybbs geschrieben. „Der islamistische Terror ist längst in Niederösterreich angekommen. Das ist kein harmloser Lausbubenstreich, sondern eine klare Drohung gegen uns und unsere Kinder“, schlägt LAbg. Ing. Martin Huber Alarm. Die Polizei ermittelt bereits gegen unbekannt und bittet um Hinweise. „Ich möchte, dass die Täter schnellstmöglich gefasst werden und hinter Gittern landen und zahle 500 Euro für Hinweise, die der Polizei dabei helfen, die Islamisten-Sprüher zu fassen“, sagt Huber.

Neben der Skateranlage wurden zwei öffentliche Durchgänge, der Donauhochwasserschutz und ein Wartehaus am Busbahnhof mit weiteren Drohungen wie „bomb the church“ besprüht. „Die aktuellen islamistischen Auswüchse zeigen den akuten Sicherheitsnotstand, den die Mikl-ÖVP in Niederösterreich verursacht hat“, erklärt Huber. „Unsere Kinder können nicht einmal mehr auf den Skaterplatz gehen, das sind die bitteren Folgen der ewigen Willkommenskultur in Niederösterreich“, ist Huber empört.

„Terrordrohungen, ständige Übergriffe auf unsere Landsleute und jetzt sollen unsere Kinder und Kirchen auch noch weggebombt werden! Niederösterreich braucht eine sofortige Sicherheitsoffensive und muss mit voller Härte gegen diese islamistischen Auswüchse vorgehen“, fordert Huber die Umsetzung der FPÖ NÖ-Sicherheitsoffensive.


© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.