Skip to main content
06. April 2020

FP-Dorner: Altstoffsammelzentren für Gemeindebürger öffnen!

FPÖ NÖ will Landsleuten Entsorgung von Grünschnitt und Co. ermöglichen

„Seit Wochen sind Hunderttausende Niederösterreicher zum zuhause bleiben angehalten. Für viele ist die Gartenarbeit dabei eine befreiende Abwechslung vom täglichen Corona-Wahnsinn und die einzig mögliche Frischluftaktivität“, sagt FPÖ-Kommunalsprecher LAbg. Dieter Dorner. Der anfallende Grünschnitt kann jedoch nicht entsorgt werden. Seit Anfang März haben auf Empfehlung der Dachorganisation der NÖ Umweltverbände die meisten Altstoffsammelzentren im Land geschlossen. Der freiheitliche Kommunalsprecher kann dieser generellen Schließung der Deponien nichts Positives abgewinnen. „Die Abgabe von Grünschnitt, Bauschutt, alten Elektrogeräten und Co. benötigen keinerlei persönlichen Kontakt. Die Wahrung aller Sicherheitsabstände kann jederzeit problemlos eingehalten werden“, fordert Dorner die Öffnung der Altstoffsammelzentren in den NÖ Gemeinden.

Tatsächlich scheint die Öffnung der Mülldeponien in anderen Bundesländern kein Problem darzustellen. „Niederösterreich sollte sich ein Beispiel an Oberösterreich nehmen. Dort wurde innerhalb kürzester Zeit ein gangbares Konzept ausgearbeitet, das die Öffnung der Altstoffsammelzentren seit Anfang April wieder ermöglicht“, argumentiert Dorner.

„Ich habe in den letzten Tagen unzählige Anrufe von erbosten Bürgern, die die angeordnete Komplettschließung der Altstoffsammelzentren nicht nachvollziehen können, erhalten und verstehe jeden Einzelnen, den das aufregt. Speziell das schöne Wetter in der Karwoche wird endgültig alle Gartenbesitzer ins Freie treiben und viele Niederösterreicher möchten die Zeit für den Frühjahrsputz und Entrümpelungsaktionen sinnvoll nutzen“, appelliert Dorner an die Verantwortlichen, eine Lösung mit Hausverstand zu schaffen. „Andauernd nur mit Verboten zu agieren, ist sicher nicht der richtige Weg“, so Dorner.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.