Skip to main content
09. November 2021

FP-Handler: Niederösterreich versinkt im völligen Corona-Test-Chaos!

FPÖ NÖ kritisiert schlechte Testinfrastruktur und lange Wartezeiten

„Wenn ÖVP und Grüne unsere Landsleute schon zu Corona-Tests zwingen, dann haben sie auch die Verpflichtung, ein ordentliches Testangebot auf die Beine zu stellen. Das Testchaos, das in Niederösterreich vorherrscht, sucht seinesgleichen. Unsere Landsleute müssen zig Kilometer mit dem Auto fahren und stundenlang anstehen, bis sie zu ihrem Test kommen. Dabei verlieren sie wertvolle Zeit für ihre Familien, für ihre Kinder und für sich selbst“, kritisiert FPÖ-Arbeitnehmersprecher LAbg. Jürgen Handler. „Wenn man den Testmarathon einmal hinter sich hat, dann beginnt das lange Warten. Bis zu 40 Stunden und mehr muss man mittlerweile auf ein PCR-Testergebnis warten. Das ist unfassbar. Wer übernimmt die Verantwortung, wenn Arbeitnehmer ihren Dienst nicht antreten können, nur weil man in Niederösterreich nicht imstande ist, die Tests rechtzeitig auszuwerten. Dieses Chaos gehört sofort behoben“, fordert Handler die zuständigen Landesräte, angefangen von Pernkopf bis hin zu Königsberger-Ludwig, auf, endlich ihren Job zu erledigen.  

 

„Von der direkt zuständigen SPÖ-Gesundheitslandesrätin würde man eine Entschuldigung erwarten. Nicht so in Niederösterreich. Grund für das Chaos ist laut Büro von Königsberger-Ludwig die hohe Zahl an Testpersonen. Jetzt sollen also auch noch die Menschen schuld am Chaos sein, weil sie sich zwangsweise testen lassen müssen. Wir haben das permanente Abschieben von Verantwortung und die Ausreden, warum etwas nicht funktioniert, satt! Wenn es keine adäquate Infrastruktur gibt, dann darf man die Menschen auch nicht zu Tests zwingen. So einfach ist das“, sagt Handler.

 

Die FPÖ NÖ verweist einmal mehr auf Unsinnigkeit von Massentests gesunder Personen. Auf der Webseite des Gesundheitsministeriums war bis vor wenigen Monaten noch folgendes zu lesen:

Ich gehöre einer Risikogruppe an und fühle mich gesund – brauche ich einen Test? Nein. Ein PCR-Test sollte nur bei Krankheitszeichen zur Klärung der Ursache durchgeführt werden, bei einer gesunden Person hat ein PCR-Test nur eine sehr begrenzte Aussagekraft…..Ein PCR-Test stellt daher keinesfalls eine Schutzmaßnahme dar. Personen, die der Risikogruppe angehören, brauchen daher nicht getestet werden, wenn sie sich gesund fühlen. Das gilt auch für deren Bezugspersonen.“ „Bis heute gibt es keine Stellungnahme eines dafür verantwortlichen Politikers, warum diese behördliche Stellungnahme gelöscht worden ist. Was hat sich an der medizinischen Richtigkeit dieser Stellungnahme geändert?“, fragt Handler. 


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.