Skip to main content
11. Oktober 2021

FP-Königsberger: ÖVP-Totalversagen im Pflegebereich führt zu Systemkollaps!

FPÖ NÖ fordert abermals Lehrberuf Pflege und Betreuung

„Die alleinige Schuld, dass in Niederösterreich aktuell 110 Pflegebetten leer stehen, weil das Personal fehlt, trägt die ÖVP Niederösterreich, die seit Jahren den Lehrberuf Pflege und Betreuung blockiert und verhindert! Dieser Systemkollaps ist hausgemacht und nur die logische Konsequenz einer völlig falschen und jahrelang verfehlten Pflegepolitik. Hauptsache billig und aus dem Osten ist eben der falsche Zugang. Jetzt bekommt die ÖVP die Rechnung dafür präsentiert. Die Verlierer dieses politischen Totalversagens sind 110 Niederösterreicher, die dringend ein Pflegebett benötigen“, kommentiert FPÖ-Seniorensprecher LAbg. Erich Königsberger den akuten Personalmangel in der Pflege. Dass sich die NÖ-Soziallandesrätin Teschl-Hofmeister justament auf den Bund und das Regierungsprogramm ausredet, hält Königsberger für eine „schwache Ausrede auf dem Rücken der Pflegebedürftigen in unserem Land“. „Wir haben den Lehrberuf im Landtag schon beantragt, da war von dieser Regierung noch nicht einmal eine Rede. Die ÖVP NÖ stimmt im Landtag seit eh und je gegen die Schaffung dieses Lehrberufes. Das ist grob fahrlässig und unverantwortlich. Das Ergebnis sind jetzt erst einmal 110 frei stehende Betten und es werden von Woche zu Woche mehr. Die ÖVP NÖ soll damit aufhören, sich permanent aus der Verantwortung zu stehlen und endlich aktiv werden.  Niederösterreich braucht den Lehrberuf Pflege und Betreuung und zwar jetzt und nicht irgendwann“, so Königsberger. Die FPÖ NÖ wird erneut einen Antrag einbringen und die Landes-VP auf die Probe stellen.

 

Dass die FPÖ NÖ mit ihrer Forderung goldrichtig liegt, bestätigte erst jüngst der Regionaldirektor von SeneCura, Österreichs führendem Anbieter von Pflege- und Gesundheitsdienstleistungen im privaten Sektor, Michael Pinz (MA).  „Aus unserer Sicht wäre eine breitere Möglichkeit des Zugangs – auf der einen Seite mit Matura, aber andererseits in Form eines Lehrberufs – ein sehr sinnvolles, aber auch ein sehr wichtiges Mittel“, sagt Pinz gegenüber dem ORF NÖ.

 

Während die Stimmen für die Schaffung eines neuen Lehrberufes immer lauter werden, will sich die ÖVP-Soziallandesrätin an Politprojekten beteiligen. „Wir brauchen keine einmaligen Pilotprojekte und die hundertste Evaluierung von der Evaluierung, sondern ordentliche Ausbildungsplätze für unsere Jungen, die ihre Zukunft in diesem wichtigen Berufsfeld sehen. Damit schaffen wir neue zukunftsfähige Arbeitsplätze, die den Niederösterreichern eine qualitativ hochwertige Pflege und Betreuung sichern. Die Zukunft der Pflege liegt in den Händen unserer jungen Generation. Das muss auch die ÖVP endlich verstehen“, sagt Königsberger.  


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.