Skip to main content
14. Mai 2021

FP-Landbauer: WKO Gastro-Sprecher Pulker hat Wirte & Mitarbeiter verkauft und verraten!

FPÖ NÖ fordert endlich Sicherheit am Arbeitsplatz Gastronomie

In der heutigen Kronen Zeitung fordert der ÖVP-Mann und Gastronomie-Sprecher in der Wirtschaftskammer Mario Pulker mehr ausländische Arbeitskräfte. Den österreichischen Arbeitnehmern unterstellt er wortwörtlich „Arbeitsverweigerung“. „Wo war Pulker mit seiner angeblichen Interessenvertretung das letzte Jahr? Er hat jede einzelne Zwangsschließung der Gastronomiebetriebe mitgetragen, war bei jedem Lockdown mit dabei und hat rein gar nichts für die Branche zusammengebracht. Nach 253 Schließtagen herzugehen und Angestellten Arbeitsverweigerung vorzuwerfen, ist ein Skandal der Sonderklasse. Als Brandstifter der selbst verursachten schwierigen Situation in der Gastronomie ist Pulker rücktrittsreif. Die einzigen Arbeitsverweigerer sitzen in den Chefposten der ÖVP-Interessenvertretungen, denn die überlassen die vielen Gastronomen jeden Tag aufs Neue ihrem Schicksal!“, kritisiert FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer. Die FPÖ NÖ fordert endlich Sicherheit am Arbeitsplatz Gastronomie.

 

Der Forderung nach mehr ausländischem Personal erteilen die Freiheitlichen eine klare Absage. Ende April waren alleine in Niederösterreich in der Sparte Beherbergung und Gastronomie 5.841 Personen arbeitslos gemeldet. Österreichweit waren es 62.194 Arbeitslose. „Bevor nicht jeder Arbeitslose in der Gastro-Branche wieder Arbeit hat, braucht die ÖVP nicht einmal daran denken, auch nur einen einzigen Mitarbeiter aus dem Ausland hereinzuholen“, sagt Landbauer.

 

Dass sich in den letzten Monaten viele ehemalige Gastronomiemitarbeiter neu orientiert haben, steht außer Frage. „Nach dem ständigen Auf und Zu ist das nicht verwunderlich, sondern liegt in der Natur der Sache. Wenn es keine Planungssicherheit gibt und das Kurzarbeitsgeld von vorne bis hinten nicht ausreicht, dann ist es nur verständlich, dass man sich einen neuen Job sucht, um über die Runden zu kommen und die Familie zu ernähren. Dass Pulker nun einen Generalangriff gegen Gastronomiemitarbeiter startet, ist eine Frechheit. Die WKO, die sich allen Ernstes Interessenvertretung schimpft, kann von keiner Mutter und keinem Familienvater verlangen, monatelang zu Hause zu sitzen und in die Luft zu schauen“, sagt Landbauer. 


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.