Skip to main content
13. August 2020

FP-Landbauer zu Schlepperkriminalität: Wann werden endlich die NÖ Landesgrenzen gesichert?

FPÖ NÖ will sofortigen Bundesheereinsatz zur Grenzsicherung gegen illegale Migration

„Wie viele kriminelle Schlepper müssen noch ihr Unwesen treiben und Illegale ins Land schleusen, bis die Herrschaften in der ÖVP aufwachen und endlich tätig werden?“, fragt FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer, MA. „Die heute bekannt gewordene Festnahme dreier Schlepper, die zumindest 50 Flüchtlinge illegal nach Niederösterreich transportiert haben sollen, ist wohl nur die Spitze einer gewaltigen Migrationswelle, die im Anrollen ist. Ich habe bereits im Jänner den Einsatz des Österreichischen Bundesheeres zur Sicherung der NÖ Landesgrenzen gegen die steigende illegale Migration eingefordert. Die ÖVP Niederösterreich hat unseren Antrag abgelehnt und trägt die Verantwortung für jeden Illegalen, der ins Land kommt“, sagt Landbauer.

 

Alleine im heurigen Jahr konnten bereits mehr als 10.300 Personen, die sich illegal Zutritt nach Österreich verschafft haben, aufgegriffen werden. „In Niederösterreich waren es bisher 1.566 Illegale und es werden täglich mehr“, informiert Landbauer. Tatsächlich steigen die Schleppertätigkeiten und die illegalen Einreisen seit Mai dieses Jahres kontinuierlich an. Im Durchschnitt gibt es 376 Aufgriffe pro Woche. Tendenz steigend!

 

Die Freiheitlichen beharren auf ihrer Forderung nach dem sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz in Niederösterreich. „Illegale müssen bereits an der Grenze aufgegriffen und rückgeführt werden. Das Ziel muss eine Nullzuwanderung sein! Wir erleben die schwerste Arbeitsmarkt- und Wirtschaftskrise seit dem zweiten Weltkrieg, da brauchen wir jeden Cent für unsere Familien, Arbeitnehmer, Betriebe und Senioren im Land“, so Landbauer. 


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.