Skip to main content
27. Jänner 2022

FP-Schuster: 2G-Studienbeschränkungen sofort aufheben!

Bildungsministerium muss eingreifen

„Die mit 1. März geplante 2G-Regel an der Wirtschaftsuniversität Wien muss sofort zurückgenommen werden“, forderte die freiheitliche Bildungssprecherin LAbg. Vesna Schuster aus Niederösterreich. „Studieren muss für Gesunde weiterhin erlaubt bleiben, auch wenn man nicht geimpft oder genesen ist“, betonte Schuster.

 

Es habe den Anschein, als hätte die Rektorin der WU die verfassungsgesetzlich gewährleistete Universitätsautonomie (Artikel 81c Bundes-Verfassungsgesetz- B-VG) falsch interpretiert. Diese beziehe sich nämlich auf die Lehre und legitimiere keineswegs willkürliche Einzelmaßnahmen zur Aussperrung von Studenten, so Schuster. „Hier muss das Bildungsministerium im Rahmen seines staatlich vorgesehenen Aufsichtsrechts eingreifen und diese Maßnahme sofort zurücknehmen“, forderte Schuster.

 

Studieren muss auch in Zeiten von Corona möglich sein, so Schuster, die darauf verwies, dass mit Aussperrungen von Studenten die Ausbildung der Fachkräfte von morgen sabotiert werde. In vielen Studienrichtungen seien praktische Übungen unabdingbar, betonte Schuster. Diese auszusetzen sei unverantwortlich und kontraproduktiv. Dadurch würden zahlreiche Studenten ganze Semester verlieren und in ihrem Fortkommen behindert. „Die 2G-Studienbeschränkungen sind daher sofort aufheben“, so Schuster. 


© 2023 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.