Skip to main content
14. Oktober 2019

Landesrat Waldhäusl: Fast 200 Aufgriffe von Illegalen pro Monat – die Frühwarnstufe des Asyl-Notfallsplans NÖ ist erreicht!

Innenminister muss für verstärkten Grenzschutz sorgen bzw. auf Knopfdruck Grenzen schließen können

„Nicht einmal der mutigste Realitätsverweigerer kann sich die anhaltende Situation noch schönreden“, spielt Asyl-Landesrat Gottfried Waldhäusl auf die regelmäßigen Aufgriffe von Illegalen in Niederösterreich an. „Tatsache ist, dass mittlerweile monatlich und nach offiziellen Zahlen bis zu 200 Personen angehalten werden, die sich unrechtmäßig in unserem Land aufhalten. Im Hinblick auf den Asyl-Notfallsplan NÖ ist damit die Frühwarnstufe bereits erreicht!“

 

„Und (fast) täglich grüßt das Murmeltier!“, so könnte man das permanente Einsickern von Illegalen in unser Land bezeichnen. Es handelt sich so gut wie immer um junge Männer, die vorwiegend über die Balkanroute und in Klein-Lkw bzw. Lkw ins Land gebracht werden“, schildert Waldhäusl. „Laut heutigen Medienberichten wurden am Wochenende wieder 17 Personen nahe der ungarischen Grenze aufgegriffen, es handelt sich um zwölf Afghanen und fünf Somalier.“ Sie sind nicht etwa auf der Durchreise, sondern stellten – wie es auch in den letzten Wochen und Monaten geschah - umgehend in Niederösterreich Asylanträge.

 

"Als Asyl-Landesrat für Niederösterreich fordere ich nunmehr den amtierenden Innenminister auf, umgehend für verstärkten Grenzschutz zu sorgen und parallel dazu alle Vorbereitungen zu treffen, um auf Knopfdruck die Grenzen schließen zu können!“


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.