Skip to main content
09. März 2020

Landesrat Waldhäusl kritisiert NÖ Patientenanwalt nach dessen Rundumschlag gegen niedergelassene Ärzte

Im Radiointerview ortet Dr. Bachinger eine angeblich „grottenschlechte“ Qualität der Gemeindeärzte

„Es ist ein Skandal und ich verwehre mich gegen einen derartigen Rundumschlag gegen die niedergelassenen Ärzte in Niederösterreich“, übt Landesrat Gottfried Waldhäusl – zuständig für rechtliche Angelegenheiten von Gemeindeärzten – Kritik am Inhalt eines aktuellen Radiointerviews von Dr. Gerald Bachinger, Patientenanwalt für Niederösterreich.

„Im Ö1-Mittagsjournal vom Freitag, 6. März 2020, rund um die Zukunft der Primärversorgung in unserem Land verstieg sich Bachinger in Äußerungen über die Gemeindeärzte, die man so nicht stehen lassen kann“, ärgert sich Waldhäusl. Beispielsweise thematisierte Bachinger die Vorteile der Spitalsambulanzen: „… die Öffnungszeiten seien besser und umfangreicher, die Versorgung im Sinne eines One Stop-Shops sowieso besser und auch die fachliche Qualität…“ Damit nicht genug: Seiner Meinung nach gibt es „… eine grottenschlechte Versorgung im niedergelassenen Bereich…“

„Die Qualität der niederösterreichischen Hausärzte kann sich sehen lassen. Sie sind die Vertrauenspersonen der Niederösterreicher in ihrer Heimatregion, sehr häufig über viele Jahre bzw. ihr ganzes Leben lang der erste Ansprechpartner bei allen denkbaren Wehwehchen und Krankheiten“, stellt sich Waldhäusl hinter die Mediziner. „Es kann und darf nicht sein, dass sich ein Patientenanwalt auf ein derartiges Niveau herablässt und eine ganze Berufsgruppe schlechtredet. Eine öffentliche Entschuldigung ist wohl das mindeste!“


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.