Skip to main content
11. November 2022

NÖ-Wahl: Hafenecker verhandelt Fairnessabkommen

Ein fairer Wahlkampf sollte selbstverständlich sein

„Der FPÖ-Fraktionsobmann im ÖVP-Korruptions-Untersuchungsausschuss, NAbg. Christian Hafenecker, MA, ist die Idealbesetzung“, nominiert FPÖ-Landesparteiobmann Udo Landbauer seinen Landesparteiobmann-Stellvertreter für Verhandlungen mit der niederösterreichischen Landes-ÖVP zum Thema „Fairnessabkommen“. „Auch wenn wir der Ansicht sind, dass ein fairer, sauberer und von persönlichen Untergriffen befreiter Wahlkampf selbstverständlich sein sollte, nehmen wir zur Kenntnis, dass dies nicht allen klar sein dürfte und kommen der Bitte der ÖVP nach einer diesbezüglichen Gesprächsrunde nach“, so Landbauer.

„Christian Hafenecker ist ein Vollprofi. Er kennt die dunklen Seiten der ÖVP aus dem Korruptions-Ausschuss nur zu gut. Die ÖVP wird ehrliche Verhandlungen führen müssen. Klar ist, dass es für eine Vertrauensbasis mehr braucht als ein Blatt Papier“, betonte Landbauer. Habe die ÖVP doch in der Vergangenheit öfter mal tief in den Schmutzkübel gelangt oder sich bei der Wahlkampfkostenobergrenze verrechnet, zeigte sich Landbauer skeptisch.

„Dass ausgerechnet die ÖVP NÖ eine Vertrauensallianz aus der Taufe heben möchte, beinhaltet ein gewisses Maß an Situationskomik. Nichtsdestotrotz nehmen wir diese Verhandlungen natürlich ernst, werden dabei aber auch die Nagelprobe machen, ob es auch die ÖVP wirklich ernst meint oder ob es sich einmal mehr um Showpolitik handelt“, sagte Hafenecker.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.