Skip to main content
02. August 2018

FP-Dorner: Vassilakous City-Maut ist Verbrechen an den Pendlern!

FPÖ NÖ erteilt den Plänen der Stadt Wien eine klare Absage

Der neuerliche Vorstoß von Wiens Vizebürgermeisterin zur Einführung einer City-Maut sorgt nicht nur bei hunderttausenden Pendlern für großes Unverständnis. Auch die FPÖ NÖ spricht sich klar gegen die „pendlerfeindliche“ Maßnahme aus. „Es ist unerklärlich, wie man überhaupt auf so eine schwachsinnige Idee kommen kann. Man merkt, dass den Grüninnen in Wien die hitzigen Temperaturen wirklich zu Kopf steigen“, ärgert sich FPÖ-Verkehrssprecher Dieter Dorner.

Mehr als 188.000 Berufstätige pendeln täglich von Niederösterreich nach Wien. Viele davon mit dem Auto. „Die Autofahrer sind angesichts der enormen Spritpreise und Abgaben schon genug Belastungen ausgesetzt. Vassilakou ist völlig realitätsfremd, wenn sie glaubt, unseren Landsleuten noch tiefer in die Geldbörse greifen zu müssen. Diese Strafsteuer geht nur auf Kosten der fleißigen Pendler, die mit massiven finanziellen Einbußen rechnen müssten“, sagt Dorner. Noch absurder ist, dass sich die Grünen gegen den Lobautunnel starkmachen. „Würde dieser nicht gebaut werden, könnte man Wien in Zukunft eben nicht umfahren. Denken scheint bei der Grünen ,Verbotspartei´ tatsächlich verboten zu sein“, so Dorner.

Die Freiheitlichen wollen echte Entlastungsmaßnahmen für die Pendler sicherstellen. „Es braucht einen raschen Ausbau der Park&Ride Anlagen und die Verlängerung der U-Bahn - raus aus der Stadt und rein ins Land“, erklärt Dorner.


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.