Skip to main content
18. Juni 2019

FP-Handler: Gelder für Bundesheer bereitstellen!

FPÖ NÖ für finanzielle Unterstützung zur Sicherstellung der aufrechten Landesverteidigung

„Wenn selbst Hilfsdienste wie Katastrophenschutz nicht mehr möglich sind, müssen alle Alarmglocken läuten!“, so FPÖ-Wehrsprecher LAbg. Jürgen Handler. „Ex-Minister Kunasek und Generalstabschef Brieger haben bereits 2018 Bilanz gezogen und konnten nur mehr feststellen, was von Militärexperten schon längst befürchtet worden war: Das Bundesheer wurde die letzten Jahrzehnte so zusammengespart, dass die eigenständige österreichische Landesverteidigung in Frage gestellt ist“, betont Handler. Die FPÖ NÖ fordert die Bereitstellung ausreichender finanzieller Mittel für ein funktionierendes Bundesheer.

 

„Vor allem gilt es zu klären, inwieweit die verfassungsmäßig sicherzustellende militärische Landesverteidigung überhaupt noch gewährleistet wird“, bekräftigt Handler. „Wenn es immer weniger Mittel für die Ausrüstung und Ausbildung unserer Soldaten gibt, ist nicht nur deren Auftragserfüllung, sondern in Einsätzen auch ihr Leben in einem hohen Ausmaß gefährdet“, mahnt Handler. „Für die Landesverteidigung braucht es die Anschaffung notwendiger Gerätschaften und die Aufrechterhaltung der militärischen Infrastruktur. Es muss in den kommenden Jahren wie geplant mehr in die Sicherheit unserer Bevölkerung und unserer Soldaten investiert werden, alles andere wäre grob fahrlässig!“


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.