Skip to main content
06. November 2021

FP-Landbauer: 2G-Zwang ist nur mehr verrückt! ÖVP & Grüne treiben Menschen in den Wahnsinn!

FPÖ NÖ sieht „Ende dieser Regierung als einzigen Ausweg aus dem Corona-Zwangsregime“

„Die 2G-Zwangsmaßnahme ist menschenverachtend, arbeitnehmerfeindlich und der Ruin für viele Klein- und Mittelbetriebe. Der Ausschluss von Ungeimpften vom gesellschaftlichen Leben ist nun endgültig der Schritt zur Impfdiktatur! Diese Brandmarkung und Stigmatisierung führt zur Exklusion von gesunden Menschen, die sich einzig und alleine das Recht herausnehmen, über ihren eigenen Körper selbst zu entscheiden“, kommentiert FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer die von der Bundesregierung und den Ländern verordneten Zwangsmaßnahmen. „Die Regierung versinkt mit ihrem Maßnahmenchaos in einem tiefen Graben der Unglaubwürdigkeit. Die Pandemie ist von der Regierung bereits vier Mal für beendet erklärt worden. Die ÖVP hat den Menschen zudem versprochen, dass dieser Corona-Wahnsinn für alle Geimpften vorbei sei. Das Gegenteil ist der Fall. Aus zwei Impfungen werden drei Impfungen. Aus drei Impfungen werden vier Impfungen und so weiter! Heute putzt sich die Regierung an den Ungeimpften ab und morgen an den nicht Geboosterten, also nur doppelt Geimpften. Wer sich den Booster nicht holt, verliert binnen neun Monaten seinen Impfstatus und darf sich in den Reihen der von der Regierung entrechteten Ungeimpften anstellen. Dass bereits 76,12 Prozent der über 12-Jährigen geimpft sind und die Infektionszahlen dennoch ansteigen, beweist nur, dass die Impfung nichts mit einem Gamechanger zu tun hat. Warum in der breiten medialen Berichterstattung stets der Anteil gemessen an der Gesamtbevölkerung herangezogen wird, bestätigt nur, dass die Regierung mit ihrer Propaganda die Menschen hinters Licht führen will. Das Märchen, wonach es sich um eine Pandemie der Ungeimpften handelt, ist längst entlarvt“, verweist Landbauer auf Infektionszahlen der AGES, beispielsweise für die Altersgruppe der über 60-Jährigen. In den Kalenderwochen 40–43 gab es in dieser Altersgruppe insgesamt 8.935 symptomatische Coronafälle. Davon waren 6.131 Personen, also 68,62 Prozent, vollständig geimpft also „vollimmunisiert“.

 

Dass ÖVP und Grüne plötzlich auf verpflichtende Massen-PCR-Tests setzen, ist besonders skurril. Bis vor wenigen Monaten war auf der Homepage des Gesundheitsministeriums noch folgendes zu lesen: „Ich gehöre einer Risikogruppe an und fühle mich gesund – brauche ich einen Test? Nein. Ein PCR-Test sollte nur bei Krankheitszeichen zur Klärung der Ursache durchgeführt werden, bei einer gesunden Person hat ein PCR-Test nur eine sehr begrenzte Aussagekraft…..Ein PCR-Test stellt daher keinesfalls eine Schutzmaßnahme dar. Personen, die der Risikogruppe angehören, brauchen daher nicht getestet werden, wenn sie sich gesund fühlen. Das gilt auch für deren Bezugspersonen.“ Mittlerweile wurde die behördliche Stellungnahme gelöscht. „Es stellt sich die simple Frage, warum?“, so Landbauer.

 

Wie absurd die neuen Zwangsmaßnahmen sind beweist der Umstand, dass Nichtgeimpfte zwar mit einem normalen Antigen-Test arbeiten dürfen, aber mit demselben Test von Freizeiteinrichtungen, der Gastronomie und körpernahen Dienstleistern ausgeschlossen werden. „Ein ungeimpfter Friseur darf mit einem Antigen-Test an einem einmal geimpften Kunden mit PCR-Testnachweis arbeiten, jedoch ist es dem Friseur untersagt, selbst jene Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Selbiges gilt etwa für Kellner, Küchenpersonal und viele weitere Berufsgruppen. Ein ungeimpfter Wirt darf zwar nach einem negativen Antigen-Test ausschenken, aber selbst darf er ein Lokal nicht betreten. Das ist an Absurdität nicht mehr zu übertreffen“, so Landbauer.

 

„Die Regierung und die Landeshäuptlinge drehen sich mit ihren Schikanen im Kreis und lügen, dass sich die Balken biegen. Es wird nicht lange dauern, bis die ersten Infektionsherde bei 2G-Zusammenkünften ausbrechen. Man darf gespannt sein, welches Märchen uns dann wieder aufgetischt wird“, sagt Landbauer, der nur mehr einen Ausweg aus diesem Desaster sieht. „Der schwarz-grüne Obrigkeitsstaat gehört mit nassen Fetzen aus dem Amt gejagt.“ 


© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.