Skip to main content
27. August 2022

FP-Landbauer: EVN muss Strompreisabzocke beenden!

Gewinne an Kunden auszahlen, statt Gebühren erhöhen

„Die derzeit von der EVN an alle Haushalte ausgeschickte Ankündigung von saftigen Tariferhöhungen ist eine Schweinerei der Sonderklasse“, sagte der FPÖ Landespartei-und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer. „Trotz dreistelliger Millionen-Gewinne des Konzernes sollen die niederösterreichischen Stromkunden massiv abgezockt werden“, kritisierte Landbauer.

So erwarte die EVN, die zu 51 Prozent im Eigentum der NÖVOG und damit des ÖVP-regierten Landes Niederösterreich stehe, ein Konzernergebnis zwischen 200 bis 240 Millionen Euro. „Statt die Stromkunden an den Übergewinnen teilhaben zu lassen und Gutschriften zu verschicken, macht die EVN das genaue Gegenteil und schnalzt die Preise um bis zum Dreifachen hinauf“, zeigte sich Landbauer fassungslos, ob dieser unverschämten Geschäftsgebarung des landeseigenen Stromanbieters.

Diese dreiste Preistreiberei sei insofern unverständlich, als die EVN stolz verkünde einen Anteil von 64,2 Prozent an erneuerbarer Energie zu nutzen. „Mir ist nicht bekannt, dass Wind und Wasser plötzlich etwas kostet“, sagte Landbauer, der die Landeshauptfrau als Eigentümervertreterin des Landes Niederösterreich aufforderte, die Abzockversuche der EVN schleunigst einzustellen und die niederösterreichische Bevölkerung zu entlasten.


© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.