Skip to main content
17. Jänner 2020

FPÖ-Teufel: Mineralölsteuerbefreiung bei Agrardiesel muss kommen

Entlastung total, statt Köstingers öko-sozial

„Mit dem Sparpaket 2012-2016 wurde seinerzeit die damalige Mineralölsteuerbefreiung bei Agrardiesel abgeschafft. Dieser Umstand führte dazu, dass die landwirtschaftliche Produktion noch teurer und der Preisdruck auf die Betriebe noch extremer wurde“, erinnerte der freiheitliche Landwirtschaftssprecher LAbg. Ing. Mag. Reinhard Teufel aus Niederösterreich.

Viele landwirtschaftliche Betriebe befänden sich in einer schwierigen Marktlage. So habe sich die Umsetzung der Exportinitiative mit dem Ziel, bäuerlichen Betriebe, die unter den Russlandsanktionen leiden, zu stärken, als nicht erfolgreich erwiesen. Ebenso hätten die Abschaffung der Milchquote wie auch die allgemeine Wirtschaftssituation weiter dazu beigetragen, dass sich immer mehr Betriebe in finanzieller Notlage befänden, sagte Teufel.

„Mit dem Wegfall der Mineralölsteuer auf Agrardiesel, könnten die heimischen Bauern entlastet werden. Nur so können unsere Bäuerinnen und Bauern, die im Unterschied zu ihrer Konkurrenz in der EU, meist kleinflächige Betriebe führen, mit den anderen EU-Ländern mithalten“, zeigte Teufel die Dringlichkeit dieser einfachen Maßnahme auf.

„Entlastung total, statt öko-sozial“, sollte das Motto der ÖVP-Landwirtschaftsministerin sein, wenn sie den österreichischen Bauernstand am Leben erhalten wolle, betonte Teufel. „Mit grünen Konzepten, die in mondänen Altbau-Wohnungen bei einem Soja-Kaffee-Latte in Wiens Bobo-Bezirken ersponnen werden, kann man keine konkurrenzfähige Landwirtschaft aufrecht erhalten“, forderte Teufel Köstinger auf, sich gegen das Bauern-Bashing ihres grünen Koalitionspartners durchzusetzen. Anderenfalls werde es in Österreich bald keine Bauern mehr geben, so Teufel.


© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.