Skip to main content
31. Jänner 2019

Landesrat Waldhäusl: Caritas-Experiment St. Gabriel gescheitert – Vertrag kommt nicht zustande!

Knapp 100.000 Euro für die Betreuung von nur zehn (!) unbegleiteten Minderjährigen in einem Monat – Zumutung für den Steuerzahler

„Das abenteuerliche Caritas-Experiment in der Asylunterkunft St. Gabriel ist gescheitert, ein Vertrag mit dem Land NÖ für eine weitere Betreuung der Drasenhofen-Jugendlichen wird nicht zustande kommen“, informiert Landesrat Gottfried Waldhäusl. „Die Abrechnung der Caritas sprengt jeden Rahmen, außerdem sind mitternächtliche Plaudereien mit den teils straffälligen Jugendlichen bei Pizza & Co weder ein pädagogisches Konzept noch tragen diese zur Sicherheit von Betreuern und Bevölkerung bei!“

 

„Die von der Caritas-Geschäftsleitung an das Land NÖ übermittelte Kostenabrechnung für Dezember 2018 ist indiskutabel: Knapp 100.000 Euro will man mit dem Vertragspartner abrechnen, und das für die Betreuung von nur zehn (!) unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen“, erläutert Waldhäusl. „Ich bin nicht bereit, die Steuerzahler auch in Zukunft dermaßen massiv zur Kassa zu bitten und habe nunmehr die Notbremse gezogen. Die derzeit noch in St. Gabriel aufhältigen Jugendlichen werden in den nächsten Tagen in von der Fachabteilung des Landes NÖ ausgewählte adäquate, andere Quartiere übersiedeln. Wo zumindest ein Minimum an Sicherheit gegeben ist!“

 

Waldhäusl: „Nach der unnötigen Absiedelung in einer Nacht- und Nebelaktion von Drasenhofen nach St. Gabriel – ohne meine Zustimmung und durch andere Politiker - bleibt nachträglich nur noch eines übrig: Außer Spesen nichts gewesen! Ich bin menschlich enttäuscht, dass man sich seitens der Caritas nicht doch noch für die notwendigen Vertragsinhalte entscheiden konnte!“


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.